Warum Schwimmen im Triathlon häufig unterschätzt wird – oder Wie kann ich schneller Radfahren und Laufen?

(Blog August 2017 by coach Dirk Neumann)

Die ersten Höhepunkte der Saison bei den Langdistanzrennen in Europa sind nun Geschichte. Wir haben viele Athleten gefragt wie es gelaufen sei oder sie haben es in ihren Rennberichten geschrieben. Häufigste Antwort: Ja ganz okay, aber irgendwie müsste ich viel schneller Radfahren und laufen können.

22047313_10159229045280214_1895111395_oAlle Athleten wollen im Rennen etwas schneller sein als im Rennen davor, oder im Jahr davor, etc., aber nur sehr wenigen gelingt es auch. Sie wundern sich, dass das Radfahren doch eigentlich viel besser gehen müsste, und das Laufen sowieso. Man ist ja bei kürzeren Distanzen und im Herbst beim Marathon schon deutlich schneller gelaufen. Im Training ist man bei den Sonntagsausfahrten mit den Freunden auch schnell unterwegs gewesen. Nach gründlichem Überlegen wird dann beschlossen noch mehr ins neue Rad zu investieren, noch mehr und härter zu trainieren und noch mehr zu laufen. Das ist aber meist der falsche Ansatz.

Die häufigste Ursache dafür, dass die meisten Triathleten unzufrieden sind mit Ihrer Rad- und Laufleistung bei der Langdistanz oder auch Mitteldistanz, liegt im Schwimmen!

„Muss ich jetzt mehr schwimmen?“ Oder: „Ich schwimme doch schon drei und mehrmals in der Woche…!“ ist eine häufige Reaktion. – Nein, wahrscheinlich nicht. Aber es macht vielleicht Sinn einen Schwimmstil zu finden, der für Dich passt.

Kristin Lie, die diesjährige Gewinnerin des 70.3 Haugesund, hat es in Ihrem Blog sehr treffend geschrieben:

IM_Haugesund (42)_0

„Nach dem IM 70.3 in Haugesund erhielte ich unglaublich viele Anfragen und Kommentare oder wurde direkt angesprochen zu meiner Schwimmleistung. Hier meine Antwort:

Ich verbrachte in den letzten Jahren extrem viel Zeit im Wasser, trainierte mit und unter vielen Schwimmtrainern und versuchte wirklich alles was irgendwie möglich ist, um schneller zu schwimmen. Das Ergebnis: sehr sehr viel Frust für den Aufwand!!!!!! Im Mai besuchte ich ein Camp von Trisutto auf Mallorca. Brett Sutton und Dirk Neumann fanden einen Schwimmstil, der für mich passte. Wir stellten zwei Kleinigkeiten um: mein Atemrhythmus wurde geändert und mein Armzug/Stil wurde wesentlich vereinfacht. Place Press Push makes my swim goes wuuush…. Ergebnis: Ich bin schneller aus dem Wasser, ABER viel wichtiger!!! Früher brauchte ich gefühlte 20 Kalorien und heute nur noch 1 Kalorie. Jetzt habe ich sofort Power auf dem Rad und kann meine Leistung abrufen. Vielleicht trete ich jetzt einigen Schwimmtrainern auf die Füße, aber reines Schwimmtraining, hat nichts mit Schwimmen für Triathlon zu tun. Das gilt auch für das Rad-, und Lauftraining, welches ebenso etwas umgestellt worden ist.“

Svøm-00-02-31-965-01.jpegBesser kann man unseres Erachtens kaum beschreiben.

Ihr wollt wissen, wie man entspannter und schneller aus dem Wasser kommst, wie Du beim Radfahren und Laufen schnellere Splits bekommst und wie Du mehr Spaß und Freude beim Triathlon hast, erfährst Du in unseren Camps. Zum Beispiel im Oktober oder Frühjahr auf Mallorca.

www.trisutto.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s